Michelle

„Du, sag mal.“ 
„Hm?“
„Woran hast du eigentlich dabei gedacht?“
„Wobei?“
„Als wir’s gemacht haben.“
„Du meinst, beim Ficken?“
„Ja.“
„Dann sag doch ficken.“
„Und? An was hast du gedacht?“
„Wieso? An was hast du denn gedacht?“
„Jetzt sag halt.“
„Ja, was weiß denn ich. An nichts hab ich gedacht.“
„An nichts?“
„Ja.“
„Wie?“
„Ich denk beim Ficken an nix.“
„Man denkt doch immer irgendwas.“
„Naja, dann hab ich halt gedacht, so jetzt mach ich mal das, und jetzt dreh ich sie auf die Seite, ja nicht schlecht, gar nicht schlecht, und jetzt kann sie aber auch mal was machen..
„Ach, so hab ich das doch nicht gemeint.“
„Wie hast du’s denn dann gemeint?“
„Du musst doch auch an irgendwas anderes gedacht haben.“
„Hab ich aber nicht.“
„Ach komm, wenn ich die Blumen gieße, denk ich doch auch nicht nur ans Blumengießen.“
„Das ist ja wohl auch ein bisschen was anderes, oder?“
„Ich glaub dir jedenfalls nicht, dass du an nichts gedacht hast.“
„Und warum, Liebste, glaubst du das nicht?“
„Weil du heute ganz anders warst.“
„Ach Gott, jetzt-…“
„Doch, du warst heute ganz anders.“
„Ja und, bist du vielleicht an jedem Tag dieselbe?“
„Ja.“
„Na, wenn du meinst.“
„Ja, tu ich. Sag mir jetzt, an wen du gedacht hast.“
„An wen?“
„Ja, an wen?“
„Na, an wen schon, an dich natürlich.“
„Ach! Grade eben hast du noch gesagt, du hast an gar nichts gedacht.“
„Ja, so hab ich das ja nicht gemeint. Natürlich hab ich an dich gedacht irgendwie.“
„Irgendwie?“
„Ja, Kruzifix noch mal, was willst’n du eigentlich?“
„Erst sagst du, du hast an nichts gedacht und dann hast du doch an was gedacht, also was denn nun?“
„Ich hab an dich gedacht.“
„So?“
„Ja.“
„Und warum hast du dann Michelle zu mir gesagt?“
„Oh…“
„Ja, oh. Häh! Mister-Ich-denk-an-nix, da bin ich jetzt aber gespannt.“
„Hat’s dir nicht gefallen?“
„Jetzt komm mir nicht so. Ich will eine Antwort.“
„Ja, Mensch, wird man jetzt sogar schon beim Ficken ausspioniert..“
„Wer ist Michelle?“
„Na, wer schon, Michelle Pfeiffer.“
„Michelle Pfeiffer?“
„Ja.“
„Du denkst an Michelle Pfeiffer, wenn du mit mir bumst?“
„Ja, keine Ahnung. Nicht so. Ich hab heute am Drehbuch geschrieben, und-…“
„Du hast heute am Drehbuch geschrieben? Was hat denn das-…“
„Ja, jetzt hör halt. Die eine Figur hat mich an die Pfeiffer erinnert und da hab ich wahrscheinlich-…“
„Was bist’n du für’n Arsch! Von wegen du denkst an nix! Jetzt denkst du dabei sogar ans Schreiben.“
„Ich hab nicht daran gedacht. Es ist mir bestimmt nur im Kopf rumgegeistert.“
„Soso, und Michelle Pfeiffer ist dir wohl auch im Kopf rumgegeistert, wie?“
„Ja, wahrscheinlich.“
„Leck mich, ich geh.“
„Hey, jetzt bleib doch mal da.“
„Nein.“
„Krieg dich wieder ein.“
„Ich krieg mich überhaupt nicht ein. Mein Ex nennt mich Scarlett, weil er an die Johansson denkt, bei dir bin ich Michelle Pfeiffer und was kommt als nächstes? Ursula?“
„Häh? Ursula von der Leyen?“
„Ursula Andress, du Arsch!“
„Jetzt komm mal wieder her.“
„Nein.“
„Doch.“
„Nein!“
„Mann, Michelle, jetzt sei nicht so-…“
„Was?“
„Scheiße.“
„Wie hast du mich genannt?“
„Ja, sorry, da muss man doch verrückt werden bei dem Theater.“
„So, jetzt reicht’s mir!“
„Aua!“
„Du Wichser!“
„Spinnst du?“
„Wer ist Michelle?“
„Es gibt keine fucking Michelle!“
„Warum nennst du mich dann Michelle?“
„Weil du so’ne Zicke bist!“
„Weil ich so’ne Zicke bin?“
„Ja, ich werd noch ganz kirre. Da arbeitet man den ganzen Tag und dann ruf ich dich noch an und leg extra ’ne Runde ein-…“
„Soll ich mich jetzt auch noch dafür bedanken?“
„Nein, aber ’ne Szene brauchst du mir nicht machen.“
„Ich mach dir gleich ’ne Szene!“
„Hör mal zu, Mi-… Ah, fuck.“
„Du Schwein, du Schwein! Du siehst mich nie mehr!“
„Jetzt übertreib doch nicht gleich.“
„Lass mich los!“
„Ich lass dich erst los, wenn du dich wieder eingekriegt hast.“
„Ich sag’s nicht noch mal.“
„Baby, du bist nur nervös. Wenn du erstmal-… Ahhhh!“
„Ich hab’s dir gesagt!“
„Was-…, scheiße, ist das Pfefferspray?“
„Ich hab’s dir gesagt.“
„Du hast sie doch nicht mehr alle! Scheiße!“
„Ich lass mich von dir nicht verarschen.“
„Oh Mann, ahh.. Hey, du brauchst doch jetzt nicht weinen.“
„Ja, du hast gut Reden, das brennt vielleicht. Mach mal’n Fenster auf.“
„So eine Bekloppte. Das ganze Zimmer ist voll.“
„Ächähh, ächähhh…“
„Ah, meine Augen..“
„Ich seh nix mehr.“
„So, jetzt wird’s gleich besser.“
„Dein Rücken ist total rot.“
„Ja, weil ich an das Kissen gekommen bin, wo du alles draufgesprüht hast. Mit dem kannst du heute Nacht schlafen.“
„Tut mir leid. Aber du bist schuld.“
„Jaja, ich bin schuld. Jetzt leg die Scheißdose weg, Weib.“
„Nenn mich nicht Weib.“
„Doch, ich nenn dich jetzt nur noch Weib. Dann bring ich auch die Namen nicht mehr durcheinander.“
„Blöder Chauvi.“
„Verrückte Kuh.“
„Küss mich.“
„Okay.“
„Au, das brennt.“
„Ja, ist dein Tränengas.“
„Lass uns lieber schlafen.“
„Na gut.“
„Gute Nacht, du Depp.“
„Nacht, Weib.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s